Bärtige Hipster und tätowierte Digitalgurus neben eleganten Managern im feinen Tuch werden in Kürze wieder die Grazer Stadthalle beleben. Die Bühne bestückt mit Vintage Ledercouchen, beleuchtet mit Konzertscheinwerfern und einem DJ am Pult. An zwei Tagen werden Stars aus der internationalen Digital-, Marketing-, Kunst-, Journalismus- und Werbeszene inszeniert.

Zum dritten Mal laden die zwei jungen Grazer Stefan Stücklschweiger und Thiemo Gillisen und ihr Team zum Festival, Fifteen Seconds heißt es heuer nach Jahren mit dem Namen Marketing Rockstars. Als Grund für die Namensänderung wird „ein Bauchgefühl“, das in 15 Sekunden Klarheit bringt, genannt; denn in 15 Sekunden entscheidet der Instinkt über das Gegenüber, auch im ersten Kundenkontakt, und „der trügt nie“. Vielleicht ist „Europas Festival für Vordenker“ aber auch einen Tick zu groß geworden mit seinen im Vorjahr rund 2.000 Besuchern und vielen internationalen Branchenstars. Denn in Hamburg definieren unter nahezu demselben Namen die Online Marketing Rockstars bereits seit 2008 den Trend zur Inszenierung im Werbebusiness – in Form von Festivals, einer Ausbildung und einem Online Magazin.

(c) Fifteen Seconds Festival

(c) Fifteen Seconds Festival

Wie auch immer, am 16. und 17. Juni von 9.30 bis 20 Uhr, heuer erstmals an zwei Tagen, werden wieder die coolsten Typen aus vielen Branchen in 20-minütigen Vorträgen in der Grazer Stadthalle Geheimnisse ihres Erfolgs preisgeben. Auch heuer gilt „keine Egos, keine Titel, kein Bullshit …“. Dafür der klare Auftrag an die Redner: we are challenging the commercial future. Überzeugende Geschichten und mitreißende leidenschaftliche Performances sollen das Publikum inspirieren und begeistern. So haben sich im Marketing die Zeiten geändert, denn die Aufgaben und die Ausstrahlung von Marketing Gurus ähnelt jener von Rockstars. Wir leben in einer Zeit der Selbst- und Fremd-, damit auch der Produkt- und Unternehmensinszenierung – diese gelingt eben nur mit der richtig geilen Show. Begonnen hat all das in der digitalen Start-up-Szene in den USA, längst ist der Trend auch in Europa angekommen. Kreativität ist in, die Show ist heiß, cool sein zählt. Das Fifteen Seconds Festival bietet nun das passende Ambiente um auch in Österreich in der beschaulichen Stadt Graz internationales Coolness-Feeling zu schnuppern. Im Vorjahr referierte etwa Scott Morrison, Marketing Director von Diesel, mit Gin in der Hand über die Befreiung des „Creative Mother­fuckers in dir“, er ist übrigens auch heuer dabei, der polarisierende Werber Amir Kassaei läutete das „dritte digitale Zeitalter“ ein und der crazy gestylte „Digital Prophet“ David Shingy (AOL) predigte viel beklatscht von der Bühne.

(c) Fifteen Seconds Festival

Auch heuer kann sich das Line-up sehen lassen. 118 Speaker, davon rund 30 Frauen, werden an zwei Tagen auf zwei Keynote-Stages, in drei Masterclasses und einem Google Track sprechen. Hier nur eine kleine Auswahl der Vortragenden: Jean Remy von Matt, Shazam-Founder Philip Inghelbrecht, Kaylee King-Balentine, Director Brand Studio International New York Times, Hannes Arch, World Champion Red Bull Air Race, der buddhistische Mönch Gelub Thubten aus Tibet, Starfotograf Joachim Baldauf, der vielseitige italienische Künstler und Manager Bibop G. Gresta (Hyperloop), Madeleine Alizadeh, Gründerin des erfolgreichen Blogs dariadaria.com, Samantha Yarwood, Marketing Director von Starbucks oder Taylor Newby, Social Media-Boss des Metropolitan Museum of Modern Art. Natürlich ist am Abend des ersten Tages wieder Partytime angesagt. Weitere Informationen, das Programm und mehr finden Sie hier (http://fifteenseconds.co/).