15.000 Botschaften erreichen uns täglich – und das sind nur jene, die im weitesten Sinne in die Kategorie Werbung und Marktkommunikation fallen. Wie geht man als Werber damit um, damit die eigene Botschaft trotzdem seinen Weg zum Konsumenten findet?

Keine Frage: Der moderne Mensch wird heute überschwemmt von einer Masse an Informationen, von denen die meisten allerdings sofort im gedanklichen Rundordner landen. Wir würden sonst irre werden angesichts der angeblich relevanten Nachrichten, die in Form von Text, Bild, Video und Ton auf uns hereinprasseln. Längst ist der Kommunikationsbranche klar, dass Qualität ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal im anstrengenden Kampf um die Aufmerksamkeit des Einzelnen ist. Zwischen miauenden Katzen auf Facebook, dümmlichen Allerweltssprüchen und austauschbaren Textklumpen ist nur das relevant, was im besten Wortsinn wert-voll ist.

Vor diesem Hintergrund sind die aktuellen Themen zu betrachten, die Kommunikationsprofis derzeit beschäftigen: Content Marketing, Native Ads, Storytelling und andere Formen, die Gunst der Zielgruppen zu gewinnen, ergänzen die bekannten Methoden. Nicht mehr die Höhe des Budgets ist heute der bestimmende Faktor, um Botschaften zu verbreiten – davon profitieren kleinere Unternehmen ebenso wie größere. Statt mit der Gießkanne großzügig die Mittel zu verteilen, kommt es heute auf einen effizienten, zielgerichteten Einsatz moderner Kommunikations- und Analyse-Werkzeuge an. Gerade deshalb sind aber jene klassischen Tugenden gefragt, die sich in der Kommunikationsbranche schon bisher bewährt haben: Kreativität und Qualität sind für erfolgreiche Kommunikationsaktivitäten nach wie vor unverzichtbar. Klasse statt Masse – oder anders ausgedrückt: Klasse in der Masse.